Programm vom 8. Februar 2015

Initiation in Avalokiteśvara, den Buddha des Mitgefühls

8. Februar 2015, 08:30 - 11:30

Avalokiteśvara (tib. Chenresig) verkörpert insbesondere das Mitgefühl eines Buddha, das sich ohne Unterschied auf alle Lebewesen richtet. In diesem Ritual, das vor allem für praktizierende Buddhisten gedacht ist, wird S. H. der Dalai Lama den Segen Avalokiteśvaras übertragen. Die Initiation und die entsprechende Meditationspraxis folgt einer Reinen Vision des Großen Fünften Dalai Lama.

Das Ritual ist die Voraussetzung, um danach über diesen Buddha zu meditieren. Durch die Meditation können die Teilnehmer das Mitgefühl in sich selbst entwickeln und in ihrer täglichen Übung weiter verstärken.

Das Ritual richtet sich speziell an Buddhisten, insbesondere Schülerinnen und Schüler des Dalai Lama. Nicht-Buddhisten sind herzlich eingeladen, dabei zu sein, sie gehen keinerlei Verpflichtungen ein.

Säkulare Ethik für die heutige Welt

8. Februar 2015, 13:30 - 15:30

S. H. der Dalai Lama vertritt seit langem die Überzeugung, dass in einer Welt, die in großen Teilen säkular ausgerichtet ist, Religion nicht mehr die einzige und universelle Grundlage für moralische Werte liefern kann. Gleichzeitig sind menschliche Werte in unserer materiell ausgerichteten Gesellschaft wichtiger denn je. Folglich brauchen wir heute einen Ansatz für die Entwicklung innerer Werte, der sich nicht auf die Religion beruft und daher gleichermaßen religiöse wie nichtreligiöse Menschen anspricht. Diesen Ansatz bezeichnet der Dalai Lama als „säkulare Ethik“.

Insbesondere plädiert der Dalai Lama dafür, im Bildungssystem den Schwerpunkt nicht einseitig auf die Vermittlung von Wissen zu legen, sondern die Methoden zur Entwicklung von Warmherzigkeit und Mitmenschlichkeit in die Ausbildung zu integrieren.